Komposition

Schwerpunkte

Auch wenn mir der philosophische Idealismus fern liegt, passt hier der Ausspruch am Anfang war die Idee sehr gut.  Denn ausschlaggebend für das Komponieren ist für mich immer, mit der Musik eine Aussage zu machen. Dabei ist es egal, ob ich für einen Auftrag oder frei heraus komponiere. Beide Arten zu komponieren sind auch gleichsam spannend für mich. Während es bei der freien Komposition sehr schön ist, einfach etwas seinen Lauf und sich von dem Ergebnis überraschen zu lassen, ist es ebenso interessant, eine Absicht, ein Ziel in musikalischer Form auszudrücken. Vor allem, dass die Musik eine der abstraktesten Formen der Kunst ist, aber gleichsam eine der stärksten darin, Emotionen auszulösen, fasziniert mich besonders an ihr. Die Musik hat meines Erachtens eine noch stärkere Beziehung zur Gefühlswelt als Bilder oder Sprache.

Komposition

Angebot

Ich freue mich über jede neue Herausforderung und stelle meine Kreativität gerne zur Verfügung. Für Komposition mache ich grundsätzlich nur individuelle Angebote, weil der Aufwand sehr unterschiedlich ist.  Kontaktiert mich einfach und wir sehen gemeinsam, was ich für Euch tun kann.

Werdegang

Meine erste Komposition entstand mit 11 Jahren auf der Gitarre und war ein relativ einfaches Lied mit drei Akkorden. Aber ich war sehr stolz drauf. Mit 12 entdeckte ich Cubase als Kompositionstool und von da an konnte mich nichts mehr halten. Da ich mich immer für viele Musikstile interessiert habe, habe ich vieles Verschiedenes, was ich gehört habe, analysiert und versucht mit meinen eigenen Ideen umzusetzen. Aber nicht nur praktische Erfahrung, auch die Auseinandersetzung mit der Musiktheorie gehörte und gehört auch jetzt noch für mich stets dazu.